Medizinische Hauskrankenpflege

 

Die medizinische Hauskrankenpflege ist als Ersatz für die kostenintensive Spitalspflege gedacht. Sie muss vom Arzt verordnet und von einem diplomierten Krankenpflegepersonal erbracht werden.

Darunter versteht man:

  • Verabreichung von Injektionen
  • Sondenernährung
  • Verbandwechsel
  • Katheterwechsel
  • Infusionsüberwachung.

 

Zur medizinischen Hauskrankenpflege gehören nicht: die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung.

Die KFG leistet für maximal 56 Tage pro Kalenderjahr nach chefärztlicher Genehmigung einen Zuschuss.

Anfrage

Anfrage

Anfrage
Pflege