Fahrtkosten und Krankentransporte

 

Fahrtkosten können ausschließlich bei Einreichung mit der

dazugehörigen Arztrechnung bis zur nächstgelegenen Ordination

vergütet werden. Ausgenommen sind Fahrten zum

Krankenhaus (Direktverrechnung); die Termine sind von dort

zu bestätigen und dann einzureichen.

Einzureichen sind Fahrtkosten mit dem dafür vorgesehenen

Formular oder einem handschriftlichen Vermerk auf der

Rechnung oder als „Notiz“ bei Online-Einreichungen. Bei

Benützung von öffentlichen Verkehrsmitteln legen Sie bitte

die Fahrscheine bei.

 

Ausnahmen sind: die ersten 20 km jeder Fahrt; Fahrten

anlässlich des Bezuges von Heilmitteln, Heilbehelfen und

Hilfsmitteln; Fahrten zur Psycho-, wie auch zur Physiotherapie

(außer mit ärztlichem Transportauftrag bei Gehunfähigkeit).

 

Transportkosten:

Wenn es der Gesundheitszustand erfordert und dies ärztlich

bestätigt bzw. begründet ist (ärztlicher Transportauftrag),

übernimmt die KFG für ihre Versicherten und deren mitversicherten

Angehörigen die Kosten von notwendigen Fahrten

zur nächstgelegenen Behandlungsstelle im Inland. Diese

Transporte können von Krankenwagen und Taxis oder auch

von Privatpersonen durchgeführt und von den Transportunternehmen

direkt abgerechnet werden.

 

Neuregelung der Vorgangsweise der
Fahrtkostenvergütung ab 1. Dezember 2017:

Um mögliche Unklarheiten bzgl. Ihres Fahrtkostenzuschusses

zu reduzieren, geben wir Ihnen die Handlungsanleitung

der Geschäftsstelle bekannt:

 

Die nächstgelegene Behandlungsstelle vom Wohnort wird

unter dem Link: www.arztsuche.aekooe.at ermittelt; die genaue

Kilometeranzahl (Adresse der Behandlungsstelle bis zur

Wohnadresse des Versicherten) wird mit dem Routenplaner

www.google.at/maps (kürzeste Route) berechnet.

Fahrtkosten

Anfrage

Anfrage

Anfrage